Tobias-Materna.de | Elchtest
147
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-147,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive,elementor-default
 

Elchtest

Schauspiel von

Jaan Tätte

Inszenierung

Tobias Materna

Ausstattung

Till Kuhnert

Landestheater Coburg

Category
Landestheater Coburg
About This Project
Ein junger Geschäftsmann, durch den Handel mit Nokia-Handys schnell zu Reichtum gekommen, gerät in eine Sinnkrise. Er fährt in eine abgelegene Gegend, kauft einem Bauern sein Haus ab und genießt das einfache, „richtige“ Leben. Die Dorfbewohner wissen nicht so recht, ob er ein Verrückter oder ein Heiliger ist, und da er ihnen so heilsame Ratschläge geben kann, entscheiden sie sich für letzteres. Freudig nimmt er diese Rolle an, erklärt sich zum Verkünder des Licht-Glaubens, zelebriert abstruse Waldmessen und predigt Binsenweisheiten. Seine Firma, das Geld, nichts zählt mehr, er sagt sich begeistert von allem los, will nur noch der Natur und den Menschen dienen. Doch die bleiben plötzlich weg. Sollte der selbsternannte Guru übersehen haben, dass sie nur seinem Reichtum huldigen wollten? Jaan Tätte zielt mit dieser witzigen Parodie in alle Richtungen – auf die Oberflächlichkeit der neureichen Yuppies, die jede Bodenhaftung verloren haben, auf die Dumpfheit vermeintlicher Dorfidylle, die Banalität übertriebener Naturanbetung und auf die Fragwürdigkeit narzißtischer Aussteigermodelle. Die amüsante Rückschau der Ich-Figur, über die sich diese Geschichte aufblättert, ist als Episodenspiel mit Mehrfachbesetzungen ebenso denkbar wie als abendfüllender Monolog.