Tobias-Materna.de | Die Grönholm Methode
143
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-143,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
 

Die Grönholm Methode

Schauspiel

von Jordi Galceran

Spielstätte

Vorarlberger Landestheater

Premiere

16.03.2012

Inszenierung

Tobias Materna

Ausstattung

Martina Stoian

Videotrailer

Ulrich Schwendinger

Category
Vorarlberger Landestheater Bregenz
About This Project

Vier Bewerber haben sich zu einem Vorstellungsgespräch um einen Managerposten in einer großen Firma eingefunden. Die Kandidaten, drei Männer und eine Frau, haben die Schlussphase des Auswahlverfahrens erreicht. Jetzt geht es ums Ganze.

Es gilt, die unterschiedlichsten Aufgaben zu lösen, die immer rätselhafter und absurder werden. Verschärft wird die Atmosphäre des Misstrauens gleich zu Beginn: Ein Spion aus der Personalabteilung scheint sich unter ihnen zu befinden, der als Undercover- Agent den Aspiranten hautnah auf den Zahn fühlt. Unter dem enormen Konkurrenzdruck entstehen zweifelhafte Koalitionen, die Bewerbung der Kandidaten entwickelt sich zu einer ehrgeizigen Schlacht.

Zynisch, unterhaltsam und mit viel schwarzem Humor analysiert Jordi Galcerans Stück einen der erbarmungslosesten Vorgänge in der Arbeitswelt: das Bewerbungsgespräch. Mit Mitteln der Komik steigert der Autor die Techniken und Methoden eines rücksichtslosen Auswahlverfahrens ins Extreme und spiegelt damit einen zunehmend aggressiver werdenden Arbeitsmarkt, auf dem die Würde des Einzelnen auf der Strecke bleibt.

Jordi Galceran, 1964 in Barcelona geboren, absolviert zunächst ein Studium der Katalanischen Philologie an der Universität Barcelona und wendet sich dann dem Theater zu. Sein Erstling “Paraules encadenades” erhält 1996 den Kritikerpreis “Serra d’Or” für das beste Werk in katalanischer Sprache. Sein Stück “Dakota” wird mit den Preisen “Ignasi Iglesias” und “Butaca” ausgezeichnet.
Mit Katrin Hauptmann, Alexander Julian Meile, Markus Menzel und Helmut Rühl.